Kutscherspiel zur Hochzeit

Pferdekutsche als Symbol fürs KutscherspielEine Hochzeit feiern ist etwas Besonderes und das Kutscherspiel zur Hochzeit ist dabei eine tolle Idee! Jeder freut sich, es gibt gutes Essen und das Tanzbein kann auch geschwungen werden. Gern wird auch zwischendurch ein Hochzeitsspiel eingebaut, an dem die Gäste teilnehmen können. Das Kutscherspiel bringt die Gäste in Schwung, besonders den Einen, den Kutscher.

Das Kutscherspiel zur Hochzeit – Die Vorbereitung

An diesem Hochzeitspiel Kutscherspiel müssen

  • 11 Gäste teilnehmen und ein Spielleiter.
  • Letzterer wird eine Geschichte vorlesen, in der die Gäste als Pferde, Kutscher, Brautpaar und Räder benannt werden.

Doch zunächst müssen die teilnehmenden Gäste auf Stühlen Platz nehmen, die folgendermaßen aufgestellt werden:

  • Es werden 2 Stuhlpaare hintereinander gestellt. Die Gäste die hier Platz nehmen, sind nun die Pferde.
  • Dahinter wird eine Stuhlreihe mit 3 Stühlen gestellt. Der Stuhl in der Mitte besetzt der Kutscher (Kleiner Tipp: Jemanden von den Gästen aussuchen, der ein Tanzmuffel ist ;) ). Die Stühle links und rechts von dem Kutscher sind die Vorderräder.
  • Dahinter folgt nun eine Stuhlreihe mit 4 Stühlen. Die mittleren Stühle besetzen das Brautpaar und stellen das Königspaar dar, die Stühle links und rechts von dem Königspaar sind die Hinterräder.

Der Spielleiter wird nun bei diesem Kutscherspiel zur Hochzeit eine Geschichte vorlesen, in der die Räder, das Königspaar (Brautpaar) und der Kutscher (Tanzmuffel) bei Nennung aufstehen und einmal um alle Stühle laufen müssen. Hierbei ist der Kutscher der jenige, der am meisten laufen muss.

Die Geschichte zum Hochzeitsspiel Kutscherspiel kann folgendermaßen klingen:

An einem warmen Sonnentag sagte die Königin [Braut aufstehen und um die Stühle laufen, wieder setzen] zu ihrem König [Bräutigam aufstehen und ebenfalls um die Stühle laufen, wieder setzen]
„Rufe den Kutscher [Tanzmuffel aufstehen, herum laufen…] ich möchte eine Fahrt über Land machen.“ „Eine gute Idee“, sagte der König [aufstehen…] und rief: „Kutscher [aufstehen…], spann die 4 Pferde [aufstehen…] ein, wir wollen eine Landfahrt machen“.
Der Kutscher [aufstehen…] ging in den Stall, holte die vier Pferde [aufstehen…] und spannte sie vor die Räder [aufstehen…]
Der Kutscher rief die Königin und den König und los ging die Fahrt über Land.
Welch schöner Tag es doch war. Die Sonne schien prächtig, die Räder rollten über die Strasse, die Pferde schnaubten und der Kutscher summte ein Lied.
„Ach König“, sprach die Königin, „wie schön diese Fahrt ist und der Kutscher fährt uns so ruhig durch das Land. „Ja“, sagte der König zu seiner Königin, „was für ein Tag. Selbst der Kutscher summt ein Liedchen“.
Plötzlich wurde es dunkel, ein Gewitter zog auf. Die Pferde wurden unruhig, die Räder rutschen weg auf den nassen Strassen und der Kutscher summte nicht mehr.
„Oh, Kutscher, he Kutscher mach schnell!“, rief die Königin, die Pferde werden scheu und die Rädern hören sich merkwürdig an“.
„Jawohl!“, rief der Kutscher und rief seinen Pferden zu, noch etwas schneller zu laufen, damit der König mit seiner Königin schnell zum Schloss zurückkamen.
Am Schloss angekommen, sagte der König zu seiner Königin:“ Die Räder haben gehalten, die Pferde sind nicht durchgebrannt und der Kutscher hatte alles im Griff. Wie gut das wir unseren Kutscher haben“.